Glauben und die Religion

Manche Menschen können beschreiben, was sie glauben und warum ihnen eine religiöse Sicht der Welt wichtig ist. So zum Beispiel Sabine Rückert in ihrem Artikel "Warum ich daran glaube", der am 4. April 2009 in der ZEIT zu lesen war.

Ist Gott für Sie (wieder) ein Thema – ist Religion für Sie ein Thema?
Befassen Sie sich damit? Und: warum?
Wie lautet Ihre Aussage über einen Gott, den die Welt braucht?

Hier kommen einige Ideen – manchen schließe ich mich gern an.
Wenn Sie mögen: Schreiben Sie mir, welchen dieser Sätze Sie am liebsten unterschreiben oder wie Ihr Satz lauten würde, der Sie zum Glauben lockt!
 

  • Gott zeigt uns Menschen eine andere Seite der Wirklichkeit.
  • Gott ist ohne Vorbehalt jedem Menschen zugewandt.
  • Gott ist ein Freund des Lebendigen.
  • Gott ist es, der die Welt zusammenhält.
  • Gott überwindet meine Unfähigkeiten, meine Schuld.
  • Gott hat jeden Menschen geschaffen – nach seinem Ebenbild.
  • Gott ist mir ein Gegenüber – der ganz Andere.
  • Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott.
  • Gott hat die Verhältnisse der Welt auf den Kopf gestellt.
  • Gott ist die Macht, die für Ordnung sorgt.
  • Gott hat den Anfang und das Vollenden in seiner Hand.
  • Gott fügt die losen Enden in meinem Leben wieder zusammen, sammelt das was verloren gegangen ist.
  • Gott ist der Boden, auf dem ich stehe.
  •  

Was fehlt in dieser Liste?
Schreiben Sie an claudia.schulz [at] glaubenundwissen.de
und unterstützen Sie damit ein (in Planung befindliches) Forschungsprojekt zur Relevanz aktueller Religiosität. Mit etwas Geduld erfahren Sie auf dieser Seite, wie es damit weitergeht.
Danke für Ihr Interesse!